Bundeswehr Bewerbung

Bundeswehr Bewerbung
©Bundeswehr/Jane Hannemann

Mit der Bewerbung werden die ersten Weichen für eine militärische oder zivile Karriere bei der Bundeswehr gestellt. Erstkontakt erfolgt in aller Regel online auf der Karriereseite www.bundeswehrkarriere.de oder dem Stellenportal www.bewerbung.bundeswehr-karriere.de und ist mehr als Interessenbekundung zu werten, als eine offizielle Bewerbung. Denn vor der eigentlichen Bewerbung steht erstmal ein ausführliche Beratungsgespräch. Schließlich tragen Soldat und Soldatin nicht nur beim Dienst an der Waffe eine große Verantwortung.

Hast du über eine der oben genannten Webseiten der Bundeswehr deinen Wunsch signalisiert, Karriere bei der Bundeswehr zu machen, wirst du zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. Im Anschluss an das Beratungsgespräch mit dem Karriereberater ist es möglich, eine offizielle Bewerbungsmappe zusammenzustellen und einzureichen. Sind alle erforderlichen Unterlagen vollständig eingegangen, wirst du eine Einladung zum Eignungsverfahren der Bundeswehr erhalten. Das Einladungsschreiben enthält auch zusätzliche Informationen, welche zusätzlichen Unterlagen noch (bis zum) beim Auswahlverfahren vorgelegt werden müssen.

Themen im Beitrag:

Bewerbungsfristen und Einstellungstermine

Für die Laufbahnen Mannschaft, Unteroffizier und Feldwebel gibt es keine besondere Bewerbungsfrist; eine Bewerbung ist das ganze Jahr über möglich. Immer zum 1. eines Quartals, also zum 1. Januar, 1. April, 1. Juli und 1. Oktober erfolgt der Antritt zum Dienst. Der Beginn verschiebt sich entsprechend auf den nächsten Werktag, sollte der Erste eines Quartals auf ein Wochenende oder einen Feiertag fallen.

Besonderheit der Offizierslaufbahn

Bei der Bewerbung für die Offizierslaufbahn ist die Bewerbungsfrist auf den 1. März eines Jahres festgelegt. Deine Bewerbung sollte dann spätestens Ende Februar des Jahres der Einstellung vorliegen. Diese Frist gilt für die Offizierslaufbahn aller Heeresbereiche der Bundeswehr. Einstellungstermin für Offiziere ist in der Regel der 1. Juli.

Das Beratungsgespräch

Nimmst du die Einladung für ein Gespräch an, wirst du mit einem(r) Karriereberater(in) ein erstes Beratungsgespräch hinsichtlich deiner Karrierepläne und -möglichkeiten führen. Übrigens: Im Bewerbungsbogen kannst du maximal drei Berufswünsche angeben. Das Gespräch wird sich hauptsächlich um deine Interessen und Berufswünsche drehen. Gegebenenfalls werden dir Alternativen dazu angeboten. Welche Laufbahn du am Ende tatsächlich einschlagen wirst, stellt sich erst im Assessment Center, dem Eignungsverfahren der Bundeswehr, heraus.

Neben Fragen zu deinen beruflichen Karrierewünschen und Fähigkeiten werden auch Fragen in Bezug auf deine körperliche Eignung gestellt. Dabei geht es unter anderem um gesundheitlicher Beeinträchtigungen, Allergien und weitere Einschränkungen. Bevor du den Bewerbungsbogen (möglichst lückenlos) ausfüllst, wird er dir von deinem Karriereberater ausführlich erklärt. Selbstverständlich kannst du deinem Berater Fragen dazu stellen. Zum Schluss wird der Abgabetermin für deine Bewerbungsunterlagen festgelegt.

Die Bewerbungsunterlagen

Sind deine Bewerbungsunterlagen im Beratungsbüro eingetroffen, wird der Karriereberater deine Unterlagen auf Vollständigkeit prüfen. Sollte ein Formular oder Dokument fehlen, kannst du es in elektronischer Form nachsenden. Nachstehend aufgeführte Unterlagen sind für die Bewerbung bei der Bundeswehr verpflichtender Bestandteil:

  • vollständig ausgefüllter Bewerbungsbogen
  • Lebenslauf (tabellarische Form)
  • Kopie der Geburtsurkunde
  • beglaubigte Schul- oder Arbeitszeugnisse
  • Zusatzfragebogen

Achtung: Der Zusatzfragebogen gibt Auskunft über eventuelle Verbindungen oder Mitgliedschaften deinerseits, beispielsweise zu einer bestimmten politischen Partei, zu Institutionen oder Organisationen. Das zu wissen ist für die Bundeswehr besonders wichtig, da sich alle (zukünftigen) Soldatinnen, Soldaten und Beschäftigten des Bundes mit ihrem Handeln zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland im Sinne des Grundgesetzes verpflichten und bekennen (werden).

Einladung zum Auswahlverfahren

Nach Übermittlung deiner Bewerbungsmappe und Feststellung der Vollständigkeit wird dir von deinem zuständigen Karrierecenter eine Einladung zum Eignungsverfahren inklusive Anreise-Informationen zugestellt. Außerdem wird dir mit der Einladung mitgeteilt, ob und welche zusätzlichen Unterlagen zum Auswahlverfahren mitzubringen sind.

Die Karrierecenter der Bundeswehr (KarrC Bw)

Die Bundeswehr verfügt in Deutschland über insgesamt 16 Karrierecenter. Acht davon haben ein eigenes Assessment Center. Hauptaufgabe der sogenannten KarrC Bw ist die Eigenpräsentation als Arbeitgeber – sowohl für die militärische wie auch die zivile Laufbahn. In diesen Karrierezentren finden nicht nur Eignungstests, sondern auch Info-Veranstaltungen zur Nachwuchsgewinnung, zu Beruf und Ausbildung wie auch ausführliche Beratungsgespräche für Bundeswehr-Interessenten/-innen statt.

Hinweis: Hast du eine Bundeswehrkarriere als Offizier geplant, wirst du nicht in eines der KarrC Bw, sondern ins „Assessmentcenter für Führungskräfte der Bundeswehr“ nach Köln geladen (bundeslandunabhängig). Hier findet dann das Auswahlverfahren für zukünftige Offiziere statt.

Fandest du diesen Beitrag hilfreich?
[Gesamt:4    Durchschnitt: 5/5]

Weitere Beiträge

Scroll Up