Bundeswehr Karriere

Bundeswehr Karriere
©Bundeswehr/ Oliver Pieper

Die Bundeswehr gehört mit über 250.000 Mitarbeitern zu einem der größten Arbeitgeber der Bundesrepublik Deutschland. Kein Wunder, bietet sie doch eine große Vielzahl an Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten für eine Vielzahl von Berufen. Frauen und Männern mit entsprechender Qualifikation stehen alle Türen offen, eine interessante militärische oder zivile Karriere bei der Bundeswehr einzuschlagen.

Erste Einblicke in eine militärische oder zivile Laufbahn können über den freiwilligen Wehrdienst oder Praktika erworben werden. Es gibt viele Möglichkeiten, bei der Bundeswehr erst einmal “hineinzuschnuppern“, um beurteilen zu können, ob eine Karriere bei der Bundeswehr eine Option ist. Von der Bundeswehr erhalten Interessenten umfangreiche und beratende Unterstützung; sowohl in Karrierechats als auch über eine kostenlose Hotline. Zusätzlich stehen interessierten Frauen und Männern deutschlandweit 110 Büros für individuelle und unverbindliche Gespräche mit einem Karriereberater zur Verfügung.

Themen im Beitrag:

Karriere bei der Bundeswehr

Über 1.000 Berufe können bei der Bundeswehr ausgeübt werden. Sie bieten ihren Beschäftigten und Bediensteten sowohl im militärischen wie auch zivilen Bereich vielfältige und interessante Karriereoptionen, auf die nicht nur Berufseinsteiger, sondern auch ausgebildete, erfahrene Experten zurückgreifen können. Das Beratungsangebot ist dementsprechend umfangreich.

Ein erster Kontakt kommt meistens über die Karriereseite der Bundeswehr (www.bundeswehrkarriere.de) zustande. Potenzielle Bewerber können über den sogenannten Beratungsstellenfinder ein Bundeswehr-Beratungsbüro kontaktieren. Das ist telefonisch oder online über ein Kontaktformular möglich. Anschließend wird ein Termin für eine Erstberatung festgelegt.

Militärische Karriere

Um bei der Bundeswehr aufgenommen zu werden, sind bestimmte Kriterien zu erfüllen. Das Mindestalter beträgt 17 Jahre. Themen wie der Dienst an der Waffe und die Bereitschaft, im Ausland eingesetzt zu werden, werden in einem persönlichen Gespräch ebenso thematisiert wie die Frage der Mobilität, da bundesweite Einsätze ebenfalls möglich sind. Anschließend werden alle Bewerber auf ihre körperlichen, geistigen und charakterlichen Fähigkeiten überprüft. Dieser ausführliche Test findet in einem Assessment- oder Karrierecenter der Bundeswehr statt und gibt Auskunft über die Eignung des jeweiligen Bewerbers. Fachliche Kompetenz ist wichtig; allerdings ist für den Dienst innerhalb der Streitkräfte eine besondere psychische und physische Stärke erforderlich. Nur Soldatinnen und Soldaten, die körperlich top fit sind, in Stresssituationen gelassen bleiben und schnell und richtig reagieren können, werden ihren zukünftigen Aufgaben bei der Bundeswehr gewachsen sein.

Freiwilliger Wehrdienst

Seit 2011 ist die Wehrpflicht ausgesetzt, was zur Folge hatte, dass für das Personal der keine verpflichtende Zuweisung mehr erfolgte. Oftmals wurden die Wehrdienstleistenden später zu Berufs- oder Zeitsoldaten. Mittlerweile haben Interessenten durch den Freiwilligen Wehrdienst (FWD) die Chance, sich für sieben bis 23 Monate zu verpflichten. So lernen die Soldatinnen und Soldaten in der Laufbahngruppe der Mannschaften nach Abschluss der dreimonatigen Grundausbildung eine Bundeswehreinheit kennen.

In den ersten sechs Monaten besteht Probezeit. In der Folgezeit kann man Eindrücke sammeln und die beruflichen Grundlagen des Soldaten erlernen. Beide Seiten können in dieser Zeit problemlos kündigen. Ist der Freiwillige Wehrdienst beendet, kann das Dienstverhältnis auf eine gewünschte Zeit festgesetzt werden. Diese Vereinbarung ist bindend. Bei guten Leistungen kann der Soldat oder die Soldatin auch auf Zeit übernommen werden. Die Entwicklungschancen innerhalb der Streitkräfte sind vielfältig.

Soldat auf Zeit

Die Dauer des Dienstverhältnisses hängt bei Zeitsoldaten (SaZ = Soldat auf Zeit) von der eingeschlagenen Laufbahn ab. Die Verpflichtungszeiten für die Laufbahn der Mannschaften beträgt mindestens vier Jahre, die der Offiziere mit integriertem Studium 13 Jahre. Bei Bedarf und Eignung eines Soldaten ist auch eine Weiterverpflichtung bis zu 25 Dienstjahren möglich.

Interessant ist, dass während der Dienstzeit die Option eines Laufbahnwechsels gegeben ist. Soldaten der Mannschafts- wie auch der Feldwebellaufbahn können bei sehr guten Leistungen in die Offizierslaufbahn wechseln. Bei entsprechender Eignung sind Karrieresprünge fließend möglich. Nahezu 118.000 Soldaten auf Zeit leisten in der Bundeswehr ihren Dienst.

Berufssoldat

Wer Berufssoldat werden möchte, erreicht dieses Ziel mit sehr guten Leistungen und großem Engagement. Alle Soldaten auf Zeit (Feldwebel und Offiziere), die an einer Übernahme als Berufssoldat interessiert sind und bis dahin mindestens zweimal während ihrer Laufbahn beurteilt worden sind, werden in Auswahlkonferenzen genauer betrachtet. Anschließend entscheidet sich, wer den Weg eines Berufssoldaten gehen darf.

Förderung und zivile Bundeswehr Karriere

Das Personal der Streitkräfte wird unter anderem durch umfassende Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen gefördert. Dadurch gelingt es, dass zivile und militärische Mitarbeiter ihre Potenziale entfalten und sowohl ihre Fachkompetenz als auch ihre Persönlichkeit weiterentwickeln können. Als Soldatin/Soldat machst du übrigens im zivilen wie im militärischen Bereich Karriere, weil du nicht nur eine militärische Ausbildung, sondern gleichzeitig auch eine zivilberufliche Ausbildung genießt oder ein Studium absolvierst. Hast du gewusst, dass dir auch in der Bundeswehrverwaltung viele interessante berufliche Entwicklungsmöglichkeiten geboten werden? 40 Berufe stehen zur Verfügung, in denen du deine Karriere vorantreiben kannst.

Nicht nur militärisch gesehen ist und bleibt die Bundeswehr ein überdurchschnittlich großer Auftraggeber. Auch im zivilen Bereich hast du alle Chancen; über 61.000 Angestellte und Beamte unterstützen die Soldatinnen und Soldaten bei ihrer Arbeit. Ihr Dienst mag vielleicht weniger spektakulär, spannend oder aufregend sein als der eines Jetpiloten, Panzerfahrers oder Fallschirmspringers. Doch diese Jobs sind mindestens genauso wichtig, da keine moderne Armee ohne ziviles Know-how funktionieren kann.

Informiere dich zu den über 1.000 unterschiedlichen Berufen, die dir sowohl als Bundeswehr-Einsteiger als auch als Experte heute und zukünftig aufregende und attraktive Karrierechancen bieten – in Uniform und in zivil gleichermaßen!

Fandest du diesen Beitrag hilfreich?
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Weitere Beiträge