CAT-Test: Bundeswehr Computertest

CAT-Test Bundeswehr
©Sebastian Wilke/Bundeswehr

Um mit den Bewerbern ein sogenanntes „psychometrisches Testverfahren“ durchführen zu können, wurde von der Bundeswehr das „CAT“ (Computer-Assistiertes Testen) entwickelt. Anhand dieses Tests lassen sich Persönlichkeit und Intelligenz potenzieller Bewerber mittels Fragenkatalog überprüfen, der von den Bewerbern am PC im Multiple-Choice-Verfahren bearbeitet wird.

Themen im Beitrag:

Computer-Assistiertes Testen: Bewerber auf dem Prüfstand

Die zwei wesentlichen Vorteile des Computer-Assistierten Testen sind in der beliebigen Erweiterung und Modernisierung wie in der einfachen Verwaltung großer Datenmengen zu sehen. Beides sind Kriterien, die für eine zuverlässige Prüfung tausender Bewerber bei der Bundeswehr unbedingt notwendig sind. Außerdem ist mit diesem System die Verknüpfung von Daten aus dem CAT-Test mit anderen Testverfahren ohne Probleme möglich. Folglich können zuverlässige Analysen und Statistiken unter zuvor festgelegten Grenzen daraus abgeleitet werden. Mithilfe dieses Systems lassen sich über psychologische Fragestellungen verschiedene Muster in der Persönlichkeitsstruktur der Bewerber erkennen.

Der Computertest: Ablauf, Struktur und Aufgaben des CAT-Tests

Der Einstellungstest bei der Bundeswehr setzt sich aus unterschiedlichen Aufgabenstellungen zusammen. Er ist sehr komplex und kann daher bis zu dreieinhalb Stunden dauern; dessen Dauer ist abhängig von deiner eingeschlagenen Laufbahn. Das Besondere an dem Test ist, dass er für alle Bewerber adaptiv konzipiert ist. Der Schwierigkeitsgrad der im Verlauf des Tests gestellten Frage hängt von der Antwort des Bewerbers auf die jeweils zuvor gestellte Frage ab. Konkret bedeutet das: Ist die Antwort richtig, wird die nächste Frage schwerer, wurde eine falsche Antwort gegeben, ist die darauffolgende Frage etwas leichter. So ist es möglich, über den Einstellungstest schnell und präzise zu erfahren, wie sich das individuelle Leistungsniveau eines jeden Bewerbers darstellt.

Im Rahmen des CAT-Tests werden Fragen aus unterschiedlichen Themenbereichen gestellt. Hierzu gehören zum Beispiel technisches Wissen, deutsche Rechtschreibung, mathematisches Verständnis, logisches Denken, Erinnerungsvermögen und Konzentrationsfähigkeit. Der Test wird ausschließlich am PC durchgeführt. Die Aufgaben sind in der Regel im Multiple-Choice-Verfahren zu lösen. Das bedeutet, dass aus mehreren Lösungsvorschlägen die richtige ausgewählt werden muss.

Der Persönlichkeitstest

Der Persönlichkeitstest, der Bestandteil des CAT-Tests ist, schließt sich mit 116 ganz persönlichen Fragen an den PC-Test an. Hierbei geht es darum, Persönlichkeitsmerkmale der Bewerber für bestimmte Bereiche zu erkennen. Hierzu werden Fragen zu den Themen Stress- und Problemsituationen, Alkohol und Drogen sowie Stärken und Schwächen gestellt. Die Einstufung des Bewerbers erfolgt über eine Kategorisierung von „trifft zu“ bis „trifft gar nicht zu“.

So könnte zum Beispiel eine Frage lauten: Haben Sie schon einmal Drogen genommen?

Wichtig für dich als Bewerber/in ist es, dir für diesen Part des Einstellungstest genügend Zeit zu nehmen. Lies die Fragen ganz genau und antworte immer ehrlich. In die Fragestellungen sind Doppelungen eingebaut. Versuchst du, vermeintlich „richtige“ Antworten zu konstruieren, kannst du dich leicht in Widersprüche verstricken.

Mit diesem Test möchten die Prüfer Aufschluss zu deiner Person erlangen. Sie wollen ein genaueres Bild von dir, um dich als Person besser einschätzen zu können. Treten im Laufe dieses Tests Unstimmigkeiten in der Einordnung auf, werden die Prüfer später im Interview genauer darauf eingehen und die eine oder andere von dir gegebene Antwort hinterfragen.

Finde heraus welcher Beruf bei der Bundeswehr zu dir passt. Hier Orientierungshilfe starten https://www.bundeswehrkarriere.de/ihre-berufung/orientierungshilfe

Fandest du diesen Beitrag hilfreich?
[Gesamt:7    Durchschnitt: 5/5]

Weitere Beiträge

Scroll Up