Mannschaftslaufbahn: Einstieg mit Aufstiegschancen

Über 48.000 Soldatinnen und Soldaten in der Mannschaftslaufbahn bilden das Fundament der Streitkräfte und übernehmen schon früh große Verantwortung – beispielsweise als Kranführer/-in, Fallschirmjäger, Radarelektroniksoldat/-in, Helfer/-in im Pflege- und Funktionsdienst oder am Ruder einer Fregatte. In die Laufbahn der Mannschaften können junge Frauen und Männer bereits über den freiwilligen Wehrdienst Erfahrungen mit der Bundeswehr sammeln und in einem vielseitigen Aufgabenfeld arbeiten. Jede Soldatin und jeder Soldat beginnt bei der Einstellung in die Mannschaftslaufbahn mit dem niedrigsten Dienstgrad: beim Heer unter anderem als Schütze, bei der Luftwaffe als Flieger, bei der Marine als Matrose und im Sanitätsdienst als Sanitätssoldatin oder -soldat.

Mannschaftslaufbahn
©Bundeswehr/Tom Twardy

Bundeswehr Einstellungstest

Bundeswehr CAT-Test online üben

Das Assessment Training besteht aus 5 Kategorien (Deutsch, Mathematik, Logik, Konzentration und Wissen), aus denen jeweils 20 Fragen per Zufallsprinzip ausgewählt werden. Für die Beantwortung aller 20 Fragen hast du insgesamt 8 Minuten Zeit. Während des Tests wird dir die ablaufende Zeit angezeigt.

1 / 20

Kategorie: Konzentration

Welcher Würfel passt zur Abbildung?

Question Image

2 / 20

Kategorie: Allgemeinwissen

Der Kölner Dom wurde in welchem Baustil errichtet?

3 / 20

Kategorie: Deutsch

Welches Wort ist korrekt geschrieben?

4 / 20

Kategorie: Bundeswehr Wissen

Wer entscheidet über die Durchführung der Auslandseinsätze der Bundeswehr?

5 / 20

Kategorie: Mathematik

Bei Ratenzahlung verteuert sich der Kauf eines Autos um 1.800 €. Die Rate beträgt 7,5 %. Wie hoch ist der ursprüngliche Kaufpreis des Autos?

6 / 20

Kategorie: Mathematik

Löse die Aufgabe unter Beachtung der Klammerregeln. Wie lautet das korrekte Ergebnis?

7 / 20

Kategorie: Allgemeinwissen

Die deutsche Wirtschaftspolitik orientiert sich am Konzept der sozialen Marktwirtschaft. Was versteht man unter einer sozialen Marktwirtschaft?

8 / 20

Kategorie: Konzentration

Zähle alle Buchstaben b mit 2 Strichen. 

Question Image

9 / 20

Kategorie: Logik

Welches Wort ergänzt die Gleichung sinnvoll?

Diagnose : Krankheit = Vernehmung : ?

10 / 20

Kategorie: Allgemeinwissen

Welche Aussage zum Strom in einer Parallelschaltung ist korrekt?

11 / 20

Kategorie: Allgemeinwissen

7 Glühlampen sind an einer Spannungsquelle angeschlossen. Diese wird so eingestellt, dass mindestens eine Lampe heller leuchtet als alle anderen. Wie verhält sich die Helligkeit von Lampe A zu Lampe B?

Question Image

12 / 20

Kategorie: Bundeswehr Wissen

Welcher Staat ist kein ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrats?

13 / 20

Kategorie: Mathematik

Wie viel Zentimeter sind 5.000 Mikrometer?

14 / 20

Kategorie: Konzentration

Zähle alle Buchstaben b, wenn diesem der Buchstabe p folgt. 

Question Image

15 / 20

Kategorie: Mathematik

Wie groß ist die Dreiecksfläche A?

Question Image

16 / 20

Kategorie: Allgemeinwissen

Was wird mit dem Begriff „Reichspogromnacht“ verbunden?

17 / 20

Kategorie: Allgemeinwissen

Mit welchem Messgerät wird Druck in Flüssigkeiten und Gasen gemessen?

18 / 20

Kategorie: Allgemeinwissen

Bei welcher chemischen Reaktion wird ein Stoff gezielt hergestellt?

19 / 20

Kategorie: Mathematik

Wie viel fast der Körper?

Question Image

20 / 20

Kategorie: Konzentration

Zähle alle Buchstaben p, wenn diesem der Buchstabe b folgt. 

Question Image
0%

Zu den Testtrainern

Themen im Beitrag:

Mannschaftslaufbahn: Voraussetzungen

Wer sich nicht lange binden und erstmal bei der Bundeswehr „Reinschnuppern“ möchte, der kann bereits über den freiwilligen Wehrdienst (FWD) erste Erfahrungen in der Mannschaftslaufbahn sammeln. Mit einer individuellen Verpflichtungszeit von 7 bis 23 Monate und einer beiderseitigen Probezeit von 6 Monaten, kann man die Truppe zunächst kennenlernen und sich ggf. später als Zeitsoldat/-in (SAZ) verpflichten. Möchtest du gleich als SAZ in die Laufbahnen der Mannschaften einsteigen, dann beträgt die Mindestverpflichtungszeit zwei Jahre. 

Zugangsvoraussetzungen

  • Staatsangehörigkeit: Deutsche oder Deutscher im Sinne Art. 116 des Grundgesetzes
  • Mindestalter: 17 Jahre (mit Einverständnis der Sorgeberechtigten)
  • Mindestens die Vollzeitschulpflicht erfüllt
  • Bereitschaft für eine bundesweite Versetzung
  • Bereitschaft an Auslandseinsätzen der Bundeswehr teilzunehmen
  • Verpflichtungsdauer als Soldatin oder Soldat auf Zeit: 2 bis 12 Jahre
  • Verpflichtungsdauer freiwilliger Wehrdienst: 7 bis 23 Monate
Solltest du über eine Schul- oder Berufsausbildung verfügen, erhöht dies das Spektrum, um in den unterschiedlichen Aufgabenbereichen der Mannschaftslaufbahn tätig zu werden. Zudem kannst du im Laufe der Dienstzeit, bei entsprechender Eignung, in die Laufbahnen der Unteroffiziere, der Feldwebel oder der Offiziere wechseln.

Mannschaftslaufbahn: Ausbildung und Einsatzbereiche

Soldatinnen und Soldaten in der Mannschaftslaufbahn durchlaufen zunächst die dreimonatige Grundausbildung, bevor für sie in ihrer Stammeinheit die weitere militärische Ausbildung, je nach individuellen Fähigkeiten und Eignung, erfolgt. Als Mannschaftssoldat/-in erfüllst du wichtige Aufgaben und sorgst dafür, dass die Streitkräfte funktionieren. Dafür nimmst du unter anderem an Sprach- und IT-Lehrgänge, Führerscheinkurse und viele weitere Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen teil. Für spezielle Aufgaben, zum Beispiel als Diensthundeführer/-in, Funker/-in oder Rettungssanitäter/-in wirst du in Spezialausbildungen intensiv geschult. Auch bei Übungen und Einsätzen arbeiten Mannschaften neben Offizieren, Feldwebeln und Unteroffizieren mit Soldatinnen und Soldaten anderer Nationen zusammen. 

Durch eine zeitlich lange Verwendung, in der Regel an einem Ort ohne Versetzung, sowie eine von Beginn an ansprechende Besoldung, ist die Laufbahn der Mannschaften für alle jungen Frauen und Männer interessant und besonders gut planbar.  

Aufstiegsmöglichkeiten

Grundsätzlich übernimmst du als Soldatin bzw. Soldat in der Mannschaftslaufbahn keine militärische Vorgesetztenfunktion und beginnst mit dem niedrigsten Dienstgrad. Dafür kannst du aber in einem breiten Aufgabenfeld in den sechs militärischen Organisationsbereichen der Streitkräfte – dem Heer, der Luftwaffe, der Marine, dem Zentralen Sanitätsdienst der Bundeswehr, der Streitkräftebasis oder dem Cyber- und Informationsraum – eingesetzt werden. Der Einstiegsdienstgrad ist abhängig von der Zuordnung der jeweiligen Teilstreitkraft oder Truppengattung: beim Heer unter anderem als Schütze, bei der Luftwaffe als Flieger, bei bei der Marine heißt der niedrigste Dienstgrad Matrose und im Sanitätsdienst Sanitätssoldat/-in.

Doch auch als Mannschaftssoldat/-in kannst du je nach Verpflichtungsdauer, Eignung und Qualifikation bis zum Oberstabsgefreiten befördert werden und mehr Verantwortung übernehmen und in eine höhere Besoldungsstufe aufsteigen. Außerdem kannst du mit einer guten Schulbildung oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung in eine höhere Laufbahn, wie zum Beispiel in die der Fachunteroffiziere, wechseln oder in einem für die militärische Verwendung verwertbaren Zivilberuf bei der Bundeswehr arbeiten. 

Mannschaftslaufbahn: Dienstgrade & Besoldungsgruppen

Schütze, Flieger, Matrose

Einstiegsdienstgrad

Besoldungsgruppe A 3

Gefreiter

3 Monate Dienstzeit

Besoldungsgruppe A 3Z

Obergefreiter

6 Monate Dienstzeit

Besoldungsgruppe A 4

Hauptgefreiter

12 Monate Dienstzeit

Besoldungsgruppe A 4Z

Stabsgefreiter

36 Monate Dienstzeit

Besoldungsgruppe A 5

Oberstabsgefreiter

48 Monate Dienstzeit

Besoldungsgruppe A 5Z

Um die Mannschaftslaufbahn für die Zukunft noch attraktiver zu machen, hat die Bundeswehr zwei neue Dienstgrade eingeführt. Die neuen Dienstgrade Korporal und Stabskorporal können besonders leistungsstarke Soldatinnen und Soldaten in der Mannschaftslaufbahn im Dienstgrad Oberstabsgefreiter erhalten. Dafür müssen sie jedoch bereits mindestens drei Jahre als Soldatin oder Soldat auf Zeit im Dienstgrad des Oberstabsgefreiten gedient haben. Im Pilotprojekt Anfang Oktober 2021 werden die ersten 1.000 neuen Dienstposten besetzt. Bis Anfang April 2022 sollen es dann 1.400 insgesamt sein. Vorgesehen ist, bis 2031 auf 5.000 Dienstposten aufzustocken.

Mehr lesen: Korporal und Stabskorporal – FAQ für Soldatinnen und Soldaten

Welches Gehalt du als Mannschafter bei der Bundeswehr verdienst, ist in erster Line vom Dienstgrad und der Erfahrungsstufe abhängig. Zudem lassen Zulagen und Zuschläge, wie z. B. der Familienzuschlag das Grundgehalt weiter ansteigen. Mehr zur Besoldung bei der Bundeswehr und den jeweiligen Besoldungsgruppen kannst du auf unserer Seite Besoldung, Zulagen und Versorgung nachlesen. 

Mannschafter Gehalt

Die hier aufgeführten Gehaltsbeispiele für die Mannschaftslaufbahn sind Musterberechnungen. Dein tatsächliches Mannschafter Gehalt ist abhängig von deiner persönlichen Lebenssituation. Mit dem Bezügerechner des Bundesverwaltungsamt kannst du die Höhe deines Gehalts ermitteln.

Gehaltsbeispiele Mannschaftslaufbahn

Stand: April 2021

Mannschaftslaufbahn Einstellungstest: Bereit für Herausforderungen

Wenn du nach dem Beratungsgespräch alle notwendigen Informationen für eine Bewerbung erhalten hast und deine Bewerbungsunterlagen dem Karriereberater (m/w) vollständig vorliegen, erhältst du eine Einladung zum Mannschaftslaufbahn Einstellungstest in einem der acht Bundeswehr Karrierecenter mit Assessment. In diesem wird in einem ein- bis zweitägigen Auswahlverfahren deine Eignungsfeststellung für den Beruf als Soldatin bzw. Soldat geprüft.

Der hier geschilderte Ablauf des Feldwebel Einstellungstest wird nur kurz erläutert. Mehr Infos zum Auswahlverfahren und den einzelnen Prüfungsabschnitten kannst du aus den jeweils verlinkten Seiten entnehmen. Zudem kannst du auf unserer Seite jede Menge Erfahrungsberichte von Bewerberinnen und Bewerber lesen.

Informationsgespräch

Bevor der Mannschaftslaufbahn Einstellungstest im Karrierecenter startet, werden in einer Informationsrunde alle Bewerberinnen und Bewerber über die Gegebenheiten vor Ort informiert, zudem wird der Ablauf und die Inhalte des Auswahlverfahrens ausführlich erläutert.

Ärztliche Untersuchung

In der ärztlichen Untersuchung wird vom medizinischen Assessment deine körperliche und gesundheitliche Eignung getestet sowie der Tauglichkeitsgrad für die angestrebte Verwendung ermittelt.

Basis-Fitness-Test (Nur für SAZ)

Der Basis-Fitness-Test, kurz BFT, stellt die körperliche Eignung fest. Dazu musst du in drei Stationen: Pendellauf, Klimmhang und Fahrradergometer deine Grundfitness sowie Trainierbarkeit unter Beweis stellen.

CAT-Test

Beim computergestützten Testverfahren musst du Aufgaben zum Sprachverständnis, Mathematik, Logik, Erinnerungsvermögen und technischen Wissen lösen.

Interview

Das Interview dient in erster Linie dazu, dass dich die Prüfer näher kennenlernen können. Außerdem möchte man unter anderem in Erfahrung bringen, warum du dich für eine Karriere bei der Bundeswehr entschieden hast.

Einplanung

Wenn bei dir die grundlegende Eignung für eine Mannschaftslaufbahn festgestellt worden ist, erfolgt im Anschluss des Einstellungstest die Einplanung. Hier wird mit dir gemeinsam ermittelt, welche Ausbildung und Tätigkeit du bei der Bundeswehr machen kannst.

Vorbereitung Auswahlverfahren: Online-Testtrainer

Mit dem Bundeswehr Testtrainer kannst du dich optimal auf das Auswahlverfahren bei der Bundeswehr vorbereiten. Trainiere gezielt die Aufgaben- und Testbereiche, die auch beim Mannschaftslaufbahn Einstellungstest im Karrierecenter geprüft werden. Mache dich mit der Prüfungssituation vertraut und eigne dir das nötige Wissen an. 

Fandest du diesen Beitrag hilfreich?
15 Bewertungen
[Sterne: 5 von 5]